Schule ohne Noten soll fortgesetzt werden!

Monikas Rede zum Thema "Grundschule ohne Noten" in der Sitzung des Gemeinderates vom 12.12.2017
Schule ohne Noten soll fortgesetzt werden!

Herr Oberbürgermeister, Frau Schulbürgermeisterin, liebe Anwesende,

lassen Sie mich zuallererst der Verwaltung für diese sehr unterstützenswerte Vorlage danken! Aus vollstem Herzen werden wir von der JPG-Fraktion zustimmen, dass die Stadt Freiburg alles in ihrer Macht stehende unternimmt, um das Fortbestehen der Schule ohne Noten doch noch zu retten.

Dass wir in Freiburg eine staatliche Schule ohne Noten haben, ist nicht neu - und hoffentlich auch nicht bald Vergangenheit. Die Berichte, unter anderem auch von Kindern, die die Paul-Hindemith-Schule besuchen oder in der Vergangenheit besucht haben, belegen in unseren Augen, wie wertvoll die Arbeit, die dort geleistet wurde und wird, ist. Alle Kinder, die die Schule besuchen, werden unterstützt und gefördert und in ihrem Lernen und Wachsen begleitet. Alle so, wie sie es brauchen und wie es ihnen gut tut.

Der Wechsel auf weiterführende Schulen funktioniert wohl problemlos. So wissen wir von Schülerinnen und Schülern, die ohne jegliche Probleme auf Gymnasien, mit ihrer unbestreitbar vorhandenen Benotungsskala, gewechselt haben und dort erfolgreich weiter ihren Schulweg meistern.

Die Arbeit an der Paul-Hindemith-Schule, die von den Lehrkräften geleistet wird, ist wertvoll, aber natürlich auch die Arbeit der Kinder, die an der Paul-Hindemith-Schule lernen, leben und sich entwickeln.

Dass diese Arbeit bisher nicht evaluiert wurde, obwohl mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass das notwendig sei und daran erinnert wurde, dass es an der Zeit sei, ist ein Versäumnis, das nicht in Freiburg zu suchen ist, sondern in Stuttgart.

Dass diese Arbeit jetzt nicht mehr evaluiert werden soll, ist in meinen Augen aber kein Zufall. So ist doch zu erwarten - und in den Augen derjenigen, die diesen Schulversuch beenden wollen auch zu befürchten - dass die Evaluation zu positiv ausfällt, als dass danach immer noch ohne Probleme eine Beendigung des Schulversuchs ohne Noten durchgeführt werden kann. Die Umfrage, die die Schulleitung initiiert hatte und die der Vorlage beigefügt ist, unterstreicht dies.

Dass die Schulleitung aus der Zeitung erfahren musste, dass der Schulversuch der Grundschule ohne Noten beendet werden wird, spricht Bände über die mangelnde Wertschätzung, die dem Engagement und der Arbeit der letzten Jahre aus dem Kultusministerium in Stuttgart entgegengebracht wird.

Wir sind der Meinung, dass die Paul-Hindemith-Schule ohne Noten eine beliebte und innovative Grundschule in Freiburg ist - und auch bleiben soll! - die das Angebot unserer anderen staatlichen Grundschulen wunderbar bereichert und ergänzt.

Lassen Sie uns also als Gemeinderat der Stadt Freiburg und Sie als Bürgermeisterin und Stadtverwaltung, unseren Teil für das Weiterbestehen des Schulversuches der Schule ohne Noten tun. So schaffen wir hoffentlich die Grundlage für eine Evaluation, die das Fortbestehen der Schule ohne Noten an der Paul-Hindemith-Schule sichern kann.

Schön wäre es, wenn der Schulversuch bald beendet würde und die Paul-Hindemith-Schule ab dann eine reguläre staatliche Grundschule ohne Noten seien könnte.

An die Kolleginnen und Kollegen von Bündnis '90/GRÜNE und CDU möchte ich mir an dieser Stelle den klaren Aufruf nicht ersparen:

Es ist sehr erfreulich, dass Sie hier im Gemeinderat der Stadt Freiburg, mit uns zusammen, für die Fortführung der Schule ohne Noten kämpfen. Tun Sie das aber bitte nicht nur hier, sondern innerparteilich auch auf Landesebene, schließlich sind Ihre beiden Fraktionen diejenigen, die die Landesregierung stellen, die derzeit beschlossen hat, den Schulversuch zu beenden.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Redebeitrag vom Monika Stein (GAF, Stellv. Vorsitzende JPG-Fraktion) zum Thema Weiterführung des Schulversuchs „Grundschule ohne Noten“ an der Paul-Hindemith-Schule Freiburg, gehalten in der Sitzung des Freiburger Gemeinderates am 12.12.2017